Banking in der Schweiz, Finanzen, Expatica Switzerland

A guide to banking in der Schweiz sowie Informationen über die Vertraulichkeit und die Sicherheit der Einlagen erforderlich ist, um ein Schweizer Bankkonto eröffnen für Investitionen. | Wie Sie Ihr Geld zu verwalten, aus dem Umgang mit Ihren Steuern in der Schweiz, banking, Rente und Versicherung.
warum investieren in der Schweiz

0 Kommentare

A guide to banking in der Schweiz sowie Informationen über die Vertraulichkeit und die Sicherheit der Einlagen erforderlich ist, um ein Schweizer Bankkonto eröffnen für Investitionen.

Die Schweizer haben sich weltweit führend im private banking und asset management für Einzelpersonen. Die Schweiz ist bekannt für seine anspruchsvollen und diskret-banking-Dienstleistungen, sondern die Eröffnung eines Kontos in der Schweiz können sich als schwieriger erweisen, für nicht-Einwohner und neuere Gesetze haben sich geändert, die Stiftung des Schweizer Bankgeheimnisses.

Banken und finanzielle Institutionen spielen eine wichtige Rolle in der Schweizer Wirtschaft. Der Schweizer Franken gehört zu den weltweit stabilsten Währungen und die beiden größten Schweizer Banken UBS und Credit Suisse – zu den weltweit führenden Banken. Auch die Schweiz ist die Heimat von Filialen zahlreicher internationaler Banken und Hunderte von privaten Banken und investment-Gruppen, neben den 24 Kantonalbanken im Besitz der einzelnen Kantone entweder ganz oder mit der Mehrheit.

Die meisten Schweizer Banken in investment-Banken, die Fokussierung ausschließlich auf das wealth management. Sie in der Regel gerecht zu werden wohlhabende Investoren, aber es gibt einige Möglichkeiten für Personen mit bescheidenen portfolios, zu.

Trotz einer Verbreitung von Institutionen, nur sehr wenige Schweizer Banken Griff Tag-zu-Tag-banking-Transaktionen. Lesen Sie mehr über Tag-zu-Tag-banking, wie Kreditkarten und Girokonten, Lesen Expatica Leitfaden zur Eröffnung eines Schweizer Bankkontos.

Warum die bank in der Schweiz?

Die Schweiz ist ein beliebter Investitionsstandort für eine Reihe von Gründen.

Historisch, Schweizer Banken angeboten wurde:

  • Datenschutz für Investoren;
  • eine oft vorteilhafte steuerliche situation;
  • sehr niedrige Korruption;
  • eine stabile und starke Wirtschaft.

Jedoch, jüngsten Gesetzgebung zur Begrenzung der Steuerflucht und der Verhinderung der internationalen Geldwäsche untergraben die berühmten Schweizer Banken, Bankgeheimnis, macht das Land weniger Steuern Versteck, aber immer noch ein finanzielles Paradies.

Einschränkungen für ausländische Investitionen in der Schweiz

Schweizer Banken stellen keine Beschränkung der ausländischen Investitionen. Allerdings sind Sie sorgfältig über die Identifikation der Kunden und Sicherstellung, dass die Gelder, die Sie annehmen, nicht aus illegalen Aktivitäten. Sie können aufgefordert werden, einen Nachweis Ihrer Identität und Adresse, sowie die persönlichen Angaben und Ihre Beschäftigung Geschichte, und viele dieser Unterlagen müssen beglaubigt sein (siehe unten).

Die Schweiz hat einen streng regulierten Finanzmarkt. Während einer Finanzkrise, Schweizer Banken bieten manchmal die negativen Zinsen für ausländische Investoren als eine Möglichkeit zum Schutz der Schweizer Wirtschaft, die verringern wird, Ihre Rendite auf Ihre Investitionen während solchen Zeiten.

Erwartete Mindest-Investition

Private Banken in der Regel nicht zu akzeptieren, Kunden mit einer Summe von weniger als CHF 250 ‘ 000 investieren. Banken, die akzeptieren saldi unter CHF 50 ‘ 000 gehören UBS, Credit Suisse und Raiffeisen. Aber diese niedrigeren Beträge gemacht werden kann, die Einsparungen eher als Investition Konten.

Die Wahl, wo Sie investieren

Wenn Sie investieren mit einer Schweizer bank in der Schweiz, es wird nach Schweizer Recht. Ein Schweizer bank-Filiale in einem anderen Land (in der Stadt New York, zum Beispiel) kann gebunden werden, indem die beiden Schweizer und die lokalen Gesetze.

Investition Konten bei Schweizer Banken sind verfügbar in mehreren Währungen darunter Schweizer Franken, US-Dollar und Euro. Wenn Sie erwägen, die Investition in Schweizer Franken, zu prüfen, ob die Kosten für den Transfer von Fonds, und Umwandlung von Geld vernichten wird jeder potenzielle Gewinne.

Eröffnung eines Schweizer Bankkontos im Ausland

Erwarten Sie, um zu beweisen, Ihre Identität, Adresse, beruflicher status und die Quelle der Gelder, die eingezahlt werden. Um zu bestimmen, dass die hinterlegten Gelder nicht aus illegalen Aktivitäten, Schweizer Banken bitten können, für die Arbeit, Verträge, business-Informationen, Steuererklärungen oder der Vertrag zum Verkauf von einem Haus oder Geschäft.

Wenn Sie ein Konto eröffnen, während ausserhalb der Schweiz Kontaktieren Sie bitte Ihre bevorzugte bank online, per Telefon oder per post und bitten um eine Anwendung Paket. Umfangreiche Dokumentation ist wahrscheinlich erforderlich, und Sie müssen authentifiziert werden. Sie können die Authentifizierung von Dokumenten durch:

  • immer eine beglaubigte Kopie oder eine Apostille Stempel;
  • der Besuch einer lokalen Filiale der Schweizer bank in Frage;
  • der Besuch einer lokalen Niederlassung einer ‘Korrespondenzbank’ ausgewählt, die von der Schweizer bank.

Investieren, wenn Sie Wohnsitz in der Schweiz

Die gleichen Bedenken und Einschränkungen, die unten aufgeführten gelten für ansässige Ausländer sowie nicht-Residenten in der Schweiz, obwohl es natürlich leichter für die Bewohner in der Schweiz zu öffnen, eine Schweizer investment-Konto nur durch Kontaktaufnahme mit Ihrer derzeitigen bank und machen einen Termin mit Ihrem Kundenbetreuer. Wenn Sie noch nicht über ein Konto verfügen, finden Sie heraus, hownto ein Schweizer Bankkonto eröffnen.

Wohnsitz in der Schweiz haben die Aufmerksamkeit auf die aktuellen Markt-und investment-situation, wie die Rentenbeiträge sind oft zumindest teilweise selbst verwaltet. Schweizer Renten existieren in drei Formen: staatlichen Rente; eine Rente arbeiten-Fonds; und ein persönliches Vorsorgekonto. Diese Letzte ist am häufigsten selbst verwaltet.

Gebühren, Kosten und Rendite

Beide vorhergesagten und den tatsächlichen return on investment sind sehr variabel. Besprechen Sie Ihre persönlichen Kriterien für Risiko-und ertragsprofil mit der bank und ein Finanzberater.

Investition Konten sind, haftet der Laufenden Kosten (das kann Tausende von Franken pro Jahr) sowie Verwaltungskosten (in der Regel 1-5 Prozent). Diese sind zu zahlen, ob Sie gewinnen oder verlieren Geld auf Ihrer Investition.

Auszahlungsgebühren sind auch üblich. Diese können eine Feste one-off charge, eine Strafe für die vorzeitige Auszahlung oder eine Kombination. Ein abhebelimit von CHF 50 ‘ 000 pro Jahr ist üblich für standard-Sparkonten, während die investment-Konten kann eine lock-in-Zeitraum von einem oder mehr Jahren und/oder ein 3-, 6 – oder 12-Monats-Frist.

Datenschutz und Bankgeheimnis: Mythos und Tatsache

Viele Menschen verwechseln Privatsphäre durch Geheimhaltung und davon ausgehen, dass beim Umgang mit einer Schweizer bank Ihre Handlungen gehalten werden vollkommen vertraulich behandelt. Das ist nicht wahr: die Schweizer Banken und international tätigen Banken in der Schweiz führen Sie compliance-Prüfungen durch, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Betrieb im Rahmen des Gesetzes. Dies beinhaltet (aber ist nicht beschränkt auf die) Prüfung, internationale Geld-transfers gegen den globalen terror Watchlisten und Bereitstellung von Informationen an befugte Strafverfolgungs-Profis.

Die Banken führen auch routine-Untersuchungen in neue Kunden, darunter auch überprüft, ob die hinterlegten Gelder nicht aus illegalen Aktivitäten.

Wenn bei der Inspektion die bank findet, die einen potenziellen oder bestehenden Kunden verbunden mit kriminellen Aktivitäten, ein Schweizer Richter oder Staatsanwalt können eine Untersuchung. Dies kann von einer Untersuchung von Steuerhinterziehung, Betrug, insider-Handel oder die Finanzierung von Terroristen.

Nummerierte Konten in der Schweiz

Erhalten Kunden die Anonymität, die einige high-security bank-Konten gegeben sind Pseudonyme. Diese Nummer oder der name wird überall dort eingesetzt, wo der Kunde verwiesen wird. Beachtet der Kunde die Privatsphäre zu Gefängnisstrafen führen für die Mitarbeiter der bank. Jedoch, es gibt keine Geheimhaltung von Steuerbehörden oder der Justiz-Abteilung. Um Geldwäsche zu verhindern, Schweizer Banken crosscheck die Authentizität der Informationen durch den Kunden, und jede überweisung über einen bestimmten Betrag (zB. CHF 25 ‘ 000) werden geprüft.

Während der nummerierten Konten in der Schweiz oft in Filmen, in Wirklichkeit haben Sie nur begrenzte Verfügbarkeit und Nützlichkeit. Sie auch nicht die Geheimhaltung gezeigt, in Spionage-Thriller: Ihre bank wird wissen, wer Sie sind und es wird ein paper trail. Compliance und anti-Geldwäsche-Vorschriften gelten. Nummerierte Konten sind auch verboten für internationale überweisungen. Neben Banken berechnen hohe Gebühren für diese Leistungen; im Jahr 2014 jährliche Kosten von rund CHF 2000. – waren an der Tagesordnung.

Steuern in der Schweiz und Ihrem Heimatland

Eröffnung eines Schweizer Bankkontos – sogar einen numerierten ein – nicht befreien Sie von der Zahlung von Steuern in Ihrem Heimatland, im Land Ihres Wohnsitzes (oder beides, wenn Sie ein US-Bürger), oder in der Schweiz. Es ist eine witholding Steuer von 35 Prozent, wenn die Zinsen in einem Jahr mehr als CHF 200.

Sie sollten erwarten, dass Informationen über Ihre Konten in der Schweiz zur Verfügung gestellt werden können, um Ihre Steuerbehörde. Seit der Einführung von FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) in den USA und dem Druck der OECD und mehrere Regierungen, darunter Großbritannien und Deutschland, die traditionelle banker das Bankgeheimnis erodiert.

Seit 2014 werden internationale Vereinbarungen umgesetzt wurden, und die Schweizer Banken haben vereinbart, zu offenbaren, bestimmte Informationen über Ihre Kunden direkt mit den zuständigen Steuerbehörden in 60 Ländern, darunter den USA und den meisten europäischen Ländern. Diese Regel gilt nur für Kunden mit Konten im Wert von über 50.000 USD. Die erste übergabe von Informationen voraussichtlich ab Januar 2015.

Steuerhinterziehung ist eine straftat in vielen Ländern. Auch wenn Sie nicht versuchen zu verstecken Ihr Geld, die ein Konto in übersee erschweren können Ihre steuerliche situation, so ist es am besten sprechen Sie mit einem erfahrenen professionellen Berater, bevor Sie investieren.

Lesen Sie mehr in ein “financial expert” ist die Erklärung auf offshore-Investitionen, oder erhalten Sie einen überblick über offshore-banking in der Schweiz.


Brauchen Sie Rat? Posten Sie Ihre Frage auf Expatica kostenlos Fragen Sie den Experten-service, um zu sehen, ob wir helfen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *