Der langsame Tod der Redbox: Warum der kiosk-Koloss ist der nächste Blockbuster, Boston Herald

Im November 2007, Redbox hatte aufregende Neuigkeiten: Seine Ziegel-rot DVD-Automaten wurden in weitere Standorte Bundesweit, als ich
wie Sie investieren in redbox Maschinen

“Redbox bietet ein Maß an service und Komfort, die unsere Mitbewerber einfach nicht bieten kann,” Redbox Gründer und damaligen CEO

damals sagte mit der Firma 6,000 th automatisierter kiosk-installation.

Heute, Blockbuster ist im wesentlichen tot, Leben auf als ein token Marke, unter Dish Network. Kaplan ist jetzt ein partner mit dem Pritzker Group Private Capital . Und Redbox-mit seiner Muttergesellschaft, Outerwall, machen immer noch gute Gewinne, die auf den relativ günstigen DVD-Verleih von neuen releases — verkleinern, letztendlich bestimmt das gleiche Schicksal wie seinem ehemaligen Feind.

“Es ist eine Gewissheit, dass irgendwann die Verbraucher nicht mehr das mieten von Filmen aus der Redbox Kioske”, sagt Piper Jaffray-analyst

. “Es könnte sein, in fünf Jahren oder in 15 Jahren. Aber an diesem Punkt, es ist über die Verwaltung des Niedergangs.”

Redbox ist der Umsatz für das vierte Quartal 2015 sank um 17%, auf $407 Millionen , wie Film-Verleih stürzte 24% gegenüber dem Vorjahr. Für 2016, Outerwall erwartet Redbox rentals Rückgang von 15% -20%, und das Unternehmen plant, zu entfernen bis zu 2.000 unterdurchschnittlich Kioske nachdem Ende letzten Jahres mit 40,480.

Outerwall beschuldigt eine Vielzahl von Faktoren für Redbox Laufenden woes. Die “aufeinander folgenden Quartalen schwacher content” und die Auswirkungen von Preissteigerungen, erlassen im Dezember 2014 erhöhte sich der tägliche Mietpreis für standard-DVDs von $1.20 bis $1.50 .

Aber der grundlegende Faktor drücken Redbox nach unten ist, dass die Menschen immer mehr konsumieren Unterhaltung auf digitalen outlets wie Netflix , Hulu, iTunes, Amazon, Comcast und andere pay-TV-ops und nicht über die DVD. So wie Redbox Eilte-Blockbuster Untergang, der kiosk-Betreiber zu verlieren, zu teilen, um Dienstleistungen, die bieten mehr Komfort, Wert und Auswahl — mit sofortiger Anzeige über mehrere Geräte hinweg.

“Wir stehen vor Herausforderungen durch Veränderungen im Markt und wie Verbraucher den Zugriff auf Inhalte in verschiedenen Formaten,” Outerwall CEO

anerkannt auf der Unternehmens-Ergebnis-Aufruf in diesem Monat. “Hebel, die in der Vergangenheit funktioniert, wie die Investition in weitere Inhalte oder bestimmte marketing-Aktionen, sind nicht mehr ausreichend als Gegengewicht.”

Investoren bestraft Outerwall Aktie, schieben Sie es auf ein sechs-Jahres-tief von $27.04 pro Aktie im Feb. 6 nachdem das Unternehmen die schwächer als erwartete 2016 Aussichten für die Redbox. Einige Analysten glauben, dass die Reaktion überreizt, mit dem argument, dass Redbox hat eine nachhaltige position mit seinem breiten Netzwerk-und low-cost-Modell. Film-Titel verfügbar sind, auf die Redbox auf etwa 33 000 Standorten, darunter Walgreens , Walmart , Kroger und 7-Eleven-Läden, in der Regel 28 Tage nach release auf disc und digital sell-through, und bevor Sie auf Abo-Dienste wie Netflix .

Kurz, der Piraterie, es ist kein billiger Weg, um zu sehen, sagen wir, Disney ‘ s “Bridge of Spies” 20th Century Fox “The Martian” oder Sonys “Hotel Transsilvanien 2” als eine übernachtung-Vermietung von einem Redbox-Maschine.

“Es gibt ein großes delta zwischen ein Dollar fünfzig für ein Redbox DVD und $6 oder $7 für (eine neue release-Verleih) VOD”, sagt

, ein analyst bei B. Riley & Co. “Es geht um eine riesige cash-generating company für eine ganze Weile.” Wold unterhält eine “buy” – rating auf Outerwall Lager.

In der Tat, trotz niedrigerer Umsätze Redbox erzielte ein operatives Ergebnis von $255.9 Mio. für das gesamte Jahr 2015. Die Einheit, die operative Marge war mit 14,5% im letzten Jahr-von 13,6% im Jahr zuvor und 13,1% im Jahr 2013.

Redbox hat erhöhte Gebühren nur zweimal in 13 Jahren, und Wold schlug vor, der Betreiber hat einige Preise macht, die es ihm erlauben, noch weiter zu steigern, der Umsatz pro Anmietung. “Kinos erhöhen die Preise jedes Jahr”, betonte er.

Outerwall ist Prusch, auf der Ertrags Anruf, sagte Redbox testet höheren Preis Punkte, aber nicht geben details. “Wir gehen weiter auf den Preis achten als einer der Hebel, die wir haben, mit dem Geschäft,” sagte er. Im 4. Quartal Netto-Umsatz pro Redbox Miete war $2.98 , verglichen mit $2.73 in Q4 2014.

Mit Outerwall die Marktkapitalisierung jetzt unter $500 Millionen , unten von mehr als $2 Milliarden vor vier Jahren, ein mögliches Szenario für das Unternehmen zu gehen private. Letzte Woche, Aktivist investor Engagiert Hauptstadt offenbart, dass es hatte angehäuft 14.1% Anteil in Outerwall. Engagiert forderte Outerwall zu prüfen, den Verkauf selbst zu einem private-equity-Käufer, pro einem Bloomberg-Bericht. Die Prämisse ist, dass ein neuer Besitzer wäre in der Lage, weitere Abläufe zu optimieren und möglicherweise separate Redbox von Outerwall die Coinstar-Geschäft und das Geld-verlieren ecoATM recycling-kiosk-Einheit. “Outerwall begrüßt die Meinungen seiner Aktionäre, und ist immer offen für konstruktiven input auf das Ziel der Steigerung des shareholder value,” das Unternehmen sagte in einer Erklärung.

Redbox abgenommen, um Führungskräfte zur Verfügung für ein interview für diese Geschichte.

Prusch, ein ehemaliger wireless-Industrie exec denen Outerwall CEO ernannt im Juli, hat versprochen, um änderungen an der Redbox, um die Rentabilität maximieren. Im Dezember, er bootete aus Redbox Präsident

, einem ehemaligen top-exec bei Warner Bros . Home-Entertainment , die schon mit der Firma, die seit weniger als zwei Jahren. Unter Horak bewegt war das ziehen von Redbox aus Kanada , wo es war 1,400 Kioske, die in der frühen 2015.

Aber Prusch die Hände gebunden sind, die Brücke für die Redbox, um ein streaming-video-Zukunft-für eine Sache, es bereits versucht und sind gescheitert, um den Sprung zu machen. Im März 2013 , Outerwall, in einem joint venture mit Verizon Communications , startete Redbox Instant, Netflix -Stil-Abo-service mit etwa 6000 Filme. Nach einem treffen mit wenig Traktion, das Unternehmen Fensterläden die neue Sparte im Oktober 2014 . Verizon hat da viel investiert in go90, eine Kostenlose, ad-unterstützte mobile video service.

“Redbox Kunden haben sich enorme Preis-Sensibilität”, sagt

, CEO des investment-und Beratungsunternehmen Manatt Digital Media. “Bewegen Sie Sie auf eine monatliche Abo-plan, hat nicht funktioniert.”

Blockbuster war auch nicht in der Lage zu navigieren, die Verlagerung der digitalen Flut. Notorisch, die Händler übergeben auf die chance zu kaufen, die Netflix in den frühen 2000er Jahren. Die angeschlagenen Unternehmen in die Insolvenz im Jahr 2010; Schale gekauft, Blockbuster ein Jahr später für $320 Millionen , aber schließlich geschlossen, alle verbliebenen Läden und verriegelten Ihre DVD-by-mail-biz. Separat, im Jahr 2012, Outerwall (dann bekannt als Coinstar ) zahlte $100 Millionen zu erwerben NCR DVD kiosk business–die betrieben hatte, unter dem Namen Blockbuster Express — und faltete es in die Redbox.

Obwohl beide Blockbuster und Redbox Vertrauen auf physikalischen DVDs, Analysten sehen große strukturelle Unterschiede zwischen den beiden Modellen, waren die Gründe dafür, warum Redbox outflanked seinen Rivalen. “Blockbuster war ineffizient,” Wold sagt. “Sie hatten eine große retail-Fußabdruck, und Redbox war der viel billigere option.” Redbox jetzt genießt der Netzwerk-Effekt der mit 40,000 Kisten, die würde die Frage für Möchtegern-Konkurrenten zu prüfen, zu replizieren. Netflix , für seinen Teil, läuft immer noch Ihre schwindenden (aber immer noch profitabel) DVD-by-mail-Geschäft in den USA mit 4,9 Millionen subs am Ende des letzten Jahres.

Ein weiterer Punkt in der Redbox ist gefallen: die Großen studios sehen nun die DVD-kiosk-service als eine ansehnliche Quelle von Einnahmen für Ihre home-video-Divisionen. In den vergangenen 12 Monaten, Redbox erneuert Kurzfristige Lizenzabkommen mit Universal, Paramount , Sony , Warner Bros . und 20th Century Fox (mit Disney eine Bemerkenswerte Zurückhaltung). In den letzten Jahren, Outerwall wurde einer der größten Aufkäufer von DVDs und Blu-ray-discs, nach Walmart . “Die studios wollen nicht Redbox Weg zu gehen,” Csathy sagt.

Es war nicht immer so. Redbox begann das Leben im Jahr 2002 unter den Fittichen von McDonald ‘ s Ventures, und einmal gewann er einen großen Kundenstamm, Hollywood execs kämpften die Unternehmen, weil Sie dachte, 99¢ DVD-Verleih zerstören würden Ihre verkaufen-durch Unternehmen. Wenn Fox, Warner Bros . und Universal weigerte sich zu verkaufen DVDs zu Redbox bis 28 Tage nach der home-video-release, Outerwall eingereichten antitrust-Klagen gegen Sie in den späten 2000er Jahren, bevor die Auseinandersetzung mit den studios im Jahr 2010.

“Geht zurück zum Ursprung der Redbox, es gab eine Menge Widerstand. Die studios es gehasst”, sagt

ehemalige exec VP of digital distribution bei Sony Pictures Entertainment .

Sony war der erste große Spieler zu erreichen, eine Verteilung Vereinbarung mit Redbox an das Lager und seine Titel. Die Entscheidung, dies zu tun war geprägt durch die klassische “Gefangenen-dilemma”, nach Calkins: “Wenn wir das nicht machen, somediv andere wäre in diesem Feld.”

Von hier aus auf, die Industrie steht zu ernten weniger Münze aus Redbox: Während 2016-box-office-zahlen für Redbox-Titel werden erwartet, um $10,2 Milliarden Euro , ein Anstieg von 3% in 2015 auf Grundlage der im Unternehmen schätzt, Outerwall rechnet mit einem zweistelligen Rückgang in der Vermietung für das Jahr.

“Ich glaube nicht, dass es eine Wand schlagen und die Menschen werden aufhören mit Redbox plötzlich,” Piper Jaffray ‘ s Olson sagt. “Aber der Krieg, den Sie sind waging ist ein Sie verlieren langfristig.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *