Die Investition In US-Aktien: Es ist die Wirtschaft, dumm, Magazin, IPE

Die Aussichten für die US-Aktienmärkte sind weitgehend abhängig von der Leistung der zugrunde liegenden Wirtschaft
warum investieren in den USA

Juli / August 2015 (Magazin) Von Joseph Mariathasan

Verwandte Kategorien

Vereinigte Staaten

Die Aussichten für die US-Aktienmärkte sind weitgehend abhängig von der Leistung der zugrunde liegenden Wirtschaft, nach Joseph Mariathasan

T er S&P-500-Treffer all-time-highs in der ersten Hälfte von 2015, aber sind Geteilter Meinung, was die Auswirkungen für Anleger.

“Die Bewertungen sind gestreckt, aber Sie sind noch nicht auf dem Niveau im Einklang mit dem Markt Höchststand der letzten 25 Jahre”, sagt Russ Koesterich, chief investment strategist bei BlackRock. “Aktien sollten in der Lage sein, höher zu gehen und den Bullenmarkt nicht stoppen bei der ersten Fed-Straffung”

Paul Quinsee, chief investment officer für US-Aktien bei JP Morgan Asset Management ist noch mehr sanguine über hohe Bewertungen: “die Bewertungen sind im fair-territory – Sie sind nicht Billig und Sie sind nicht teuer. Bei 17-mal Kurs-Gewinn-Verhältnis zu einem langfristigen Durchschnitt von etwa 16 mal, wir nicht das Gefühl, dies wird übermäßig gedehnt, vor allem im Vergleich zu Anleihen, die weiterhin extrem teuer”.

Aber viele würden bestreiten, die Optimisten ” Fall. Andrew Smithers, ein Unabhängiger ökonom mit Sitz in Großbritannien, sagt der US-Markt ist überbewertet von 80%. CT Fitzpatrick, chief investment officer der Vulcan Wert Patners, ein Alabama-basierte boutique, die mit über $11.5 bn (€10.3 Mrd) assets under management, hat geschlossen sein US-equity-Fonds für neue Investitionen. Fitzpatrick sagt: “Valuation-levels sind nicht so attraktiv, wie vor ein paar Jahren und gibt, nach vorn zu schauen, nicht so attraktiv Aussehen, wie die, die wir gesehen haben in den letzten fünf Jahren.”

• Markt-Bewertungen sind offen für die Debatte, wie Sie gemessen werden kann, verschiedene Möglichkeiten.
• Gibt es Meinungsverschiedenheiten über den Zustand der US-Wirtschaft.
• Konsum ist ein wichtiger Treiber für das BIP-Wachstum.
• Aktienrückkäufe sind verzerren den Markt Bewertungen.

Der Grund für die große variation im Blick auf die Bewertungen von US-Aktien ist natürlich, dass es viele verschiedene Wege der Schätzung den fairen Wert und Sie geben sehr unterschiedliche Ergebnisse. Satya Pradhuman, der Chef von Cirrus Research, sagt, die Bewertungen sind angemessen, wenn Sie berücksichtigen, wo die Märkte für Anleihen gehandelt werden. “Die Rahmenbedingungen bleiben laut Gründe, wie die Turbulenzen, die von nicht-US-Wachstum, gepaart mit dem stärkeren dollar, der gespeist wird von einem ziemlich widerstandsfähigen US-Konjunktur.”

Pradhuman stimmt mit Quinsee, dass die US-large-cap-Bewertungen, sicherlich im Vergleich zu den USA-Markt als ganzes, sind in der Nähe der langfristigen Durchschnittswerte: “Der Grund, warum einige behaupten, dass die USA teuer ist, dass Sie mit der absoluten vielfachen, unter der Annahme, dass Renditen wurden im Laufe der letzten 30 bis 40 Jahren. Die Realität ist, dass ein Vielfaches niedriger waren, als die Anleiherenditen waren im zweistelligen Bereich. Heute können wir darüber diskutieren, ob Sie 2% oder 3%. Sie können nicht ignorieren, die bond-Markt, wenn man bei der Bewertung von Aktien.” Bewertung von Aktien im Vergleich zu Anleihen können zwar sinnvoll erscheinen, einige, aber andere widersprechen würde.

Smithers argumentiert, dass es nur zwei gültige Möglichkeiten der Bewertung der US-Aktien Markt. Zunächst mit Hilfe der Q-Verhältnis – die gesamte Marktkapitalisierung geteilt durch die Wiederbeschaffungskosten aller Unternehmen – entwickelt, die durch Edle Nobelpreisträger James Tobin. In anderen Worten, durch die Behandlung von Aktien als Sachwerte und suchen am Kosten, Sie zu ersetzen. Die zweite ist durch einen Blick auf das zyklisch bereinigte Kurs-Gewinn-Verhältnis (CAPE), die im Durchschnitt Kurs-Gewinn-Verhältnisse über der Regel 10 Jahre:

“Ob Sie die Q-Verhältnis oder die CAPE, die beide zeigen auf die gleiche Sache–, dass der US-Aktienmarkt ist 80% überbewertet”, sagt Smithers. Auch Pradhuman räumt ein, dass es auf einen Vergleich mit den Aktienmärkten auf der ganzen Welt, große Unternehmensbewertung in den USA bleiben die höchste in den Regionen, die Sie abdecken.

Für Investoren verwirrt durch die Auseinandersetzungen über Bewertungen, Smithers bietet einige Trost: die Unsicherheit über das timing und die Höhe der überbewertung der macht der Bewertungen, nur einen schwachen Prädiktor der Aktienmarkt bewegt: “Die wesentliche Triebfeder für die Märkte ist derzeit, dass es mehr Käufer als Verkäufer”, sagt er. Aber er weist darauf hin, dass institutionelle Investoren auch Probleme von Interessenkonflikten mit dem Fonds-Manager, die als Ihre Erfüllungsgehilfen.

“An der Spitze im Jahr 1999, Analyse der Q-ratio zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Aktienmarkt zu fallen war 70%. Wenn Sie ein Fonds-manager, würden Sie wahrscheinlich Antworten, dass die durch den Verkauf Ihrer eigenen Aktien und halten Sie Ihre equity-Fonds voll investiert für Ihre Kunden, wie Sie würde nicht wollen, zu Gesicht die 30% Risiko des Verlustes Ihrer Kunden, indem Sie hinter dem Markt.”

Es ist die Wirtschaft….
Während die Meinungen über die Bewertung kann aufgeteilt werden, ist der Blick auf die Aussichten für die amerikanische Wirtschaft sind noch mehr polarisiert.

Vulcan Value Partner’ CT Fitzpatrick sagt: “ich bin sehr optimistisch über die US-Wirtschaft langfristig. Es gibt eine Menge von Kapital und eine Menge Nachholbedarf auf der Seite der Konzerne. Bessere Führung kann, wie [John Maynard] Keynes würde sagen, lassen Sie die animal spirits, und wenn, dass die Führung präsentiert sich die US-Wirtschaft wachsen viel besser, als es war – wir können wieder zu den 1980er Jahren Wachstumsraten. Das Land hat sicherlich das Potenzial, zu produzieren 3% BIP-Wachstumsraten”.

BlackRock ist Koesterich argumentiert, dass fracking ist wahrscheinlich beschränken sich die ölpreise langfristig, selbst wenn die USA weiterhin ein Netto-Importeur von öl. Eine strukturelle Verschiebung zu niedrigeren ölpreise negativ sein wird für die Energie-Branche, die als Quinsee Punkte aus, macht etwa 12% der gesamten S&P 500 2014 Ergebnis. “Diese Einnahmen werden voraussichtlich um rund 50% im Jahr 2015, in Reaktion auf die Halbierung des ölpreises seit Mitte letzten Jahres”, sagt er. Aber bei niedrigeren Energiepreisen profitieren sollten, der Rest der US-Wirtschaft.

Auch auf kürzere Sicht, es gibt viele, die einen sehr positiven Ausblick: “Wir erwarten, dass das US-Wachstum zu beschleunigen, über den Rest des Jahres 2015,” sagt John Bilton, JP Morgan Asset Management global head of multi-asset-Strategie. “Die Arbeitslosenzahlen sind auf dem niedrigsten Niveau seit dem Jahr 2000, der robuste Abrechnungsdaten und die besseren Gehäuse die Daten sind ermutigend. So ist auch der allgemein guten Zustands der Verbraucher Bilanzen. Moderation in dollar-Stärke und die bounce-in-öl soll auch helfen, Unternehmens-Vertrauen und Gewinnerwartungen.”

Die Argumente für eine positive Einschätzung der US-konjunkturaussichten scheinen mag starke, aber andere, wie die unabhängige UK-ökonom Jerome Stand, sind pessimistisch: “Die US-Wirtschaft ist flach-Futter und das schon seit 2008. Die Idee, dass es eine recovery ist Unsinn. Die Zahl der Menschen auf Lebensmittelmarken erreichte am 47m auf dem Höhepunkt der Krise – doch es ist derzeit noch 46m”, sagt er. Seine Ansichten Gong mit diejenigen, die sehen UNS als eine Wirtschaft, die immer mehr ungleich. “Die Mittelschicht Idee, dass Sie wäre besser dran als deine Eltern und deine Kinder nicht besser wäre, als Sie nicht mehr stimmt, verlassen den amerikanischen Traum kaputt”, sagt er.

Stand ist auch pessimistisch auf Faktoren wie die Energiepreise. “Die weltweite Nachfrage nach öl hat sich nicht wesentlich geändert, kurzfristig, während 7% Wachstum in den Schwellenländern mit enormen Anforderungen für neue Infrastruktur bedeuten, dass die Nachfrage erhöht nur langfristig. Öl wurde Massiv überverkauft, aber zu sehen ist ein comeback mit steigenden Preisen 50% von Ihren Tiefs von $40 pro barrel auf 60 Dollar”, sagt er.

Stand auch argumentiert, dass die USA vor enormen Herausforderungen in der bond-Märkte und der dollar, wie es wird immer deutlicher, dass die Chinesen, insbesondere Verkauf von US-Staatsanleihen in großem Umfang. Sollten Investoren dann fokussieren UNS auf Unternehmen mit einer starken Exporte in die wachstumsstarken emerging markets?

Er sieht vier Probleme mit diesem Ansatz: der Gegenwind von einem starken dollar (für jetzt); die außerordentlich starke Zunahme der “Süd-Süd” – Handel; mehr Fokus auf consumer-demand-led growth ” (und damit import-substitution) in emerging markets; und die entwickelte Welt die Schulden – und damit die Risiken, die mit Unternehmen in der entwickelten Welt.

Langfristige Herausforderung
Die trend-Wachstumsrate des US-BIP, die Smithers Punkte aus nur 0,8% pro Jahr, scheint das problem für die langfristigen Aktienmarkt-Bullen. Koesterich identifiziert mehrere drags auf das wirtschaftliche Wachstum, einschließlich Demographie, langsamen produktivitätswachstums und der erhöhten Verschuldung. Die Anhebung trend-Wachstum scheint die Herausforderung.

Die meisten ökonomen betonen die Bedeutung der inländischen Verbrauch in der Fahrt das US-Wachstum. “Ökonomen unterschiedlicher Meinung sein können, warum das der Fall ist, aber empirisch ist es ganz klar,” notes Stand.

Dank hoher Verschuldung, das Verhältnis zwischen Haushaltseinkommen und-Verbrauch ist nicht immer einfach. Eine Konsequenz, Stand sagt, ist, dass die USA unter Umständen ein nachhaltiger Konsum-led-Wiederherstellung wird nur einmal Haushalt Verschuldung reduziert, um wenigstens die pre-bubble-90% – Niveau: “Der UNS, wieder einmal, ist die Eingabe der Rezession. Die amerikanischen Verbraucher, die traditionelle und zukünftige Treiber des Wachstums ist noch Schuldenabbau die Verschuldung der Haushalte und werden dies auch weiterhin tun, vielleicht auch bis Ende 2016.”

Booth argumentiert, dass in der Zwischenzeit, die UNS erlebt hat, eine starke Inventar-Zyklus, die Schaffung eines sehen-sah-Muster von Wachstum um einen niedrigen trend: “Mit dieser Volatilität kann man immer wählen Sie eine start-Datums-sorgfältig zeitlich mit einem dip zu produzieren, die eine optimistische Wachstums-Nummer. Aber die Realität ist eher ernüchternd aus, trotz ultra-lockere Geldpolitik und weitere Kredit-anhaltende Blasen so wie im auto-Sektor.”

Während einige ökonomen sind skeptisch, was die Stärke des US-Wachstums, Smithers wird auch heftig über den Kapitalmarkt das Wachstum selbst. In seiner Ansicht, Aktienrückkaufprogramme aufgeblasen Markt Bewertungen.

“US-Unternehmen sind immer noch hoch verschuldet, wie aus den Fed-Daten und-entgegen der Berichte von investment-Banken,” Smithers sagt. “Unternehmen kaufen eigene Aktien, wenn die Aktien teuer sind und nicht wenn Sie Billig sind und Sie sind dabei zu nutzen-management, nicht die Aktionäre, das management von Verträgen, die Belohnung, die Ihnen auf der Grundlage von Maßnahmen wie Kurzfristige Verbesserungen in den Aktienkursen.”

Smithers auch argumentiert, dass das management Anreize zu fahren, Aktienkurse, so viel wie Sie können und dass Sie, wenn echte Gewinne sind nicht ausreichend, Buchhaltung Regeln, die es Ihnen ermöglichen, im wesentlichen überbewerten Gewinne: “Schließlich, wenn die Gewinne nach unten gehen, wie Sie es Taten im Jahr 2008, berichtete die Gewinne der Unternehmen nach unten gehen viel mehr gesehen als die in den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen.”

Abschreibungen sind erforderlich, wenn die Gewinne übertrieben wurden in der Vergangenheit, aber Smithers argumentiert, dass die Unternehmen haben nicht nur abgeschrieben, genug zum Ausgleich für die vergangene übertreibungen. Abschreiben ausreichend zu überschätzen Gewinne in der Zukunft. Dies führt zu Perioden von überbewertet Gewinne, gefolgt von dramatischen understatements Gewinn, mit dem management mit der Fähigkeit, neu zu verhandeln, Verträge entsprechend der neuen Ebene der Aktienkurse. “Wir sind derzeit in einer Phase der übertriebenen Gewinne”, sagt Smithers.

Wo jetzt?
Sollten Anleger dann hetzen aus US-Aktien in Erwartung eines Crashs? Nicht zu kurzfristig, nach Smithers, trotz der über-Bewertungen. Er sagt, dass die Gewinne der Unternehmen sind eine Funktion des BIP, Steuern und Gebühren, Fremdkapital und Zinsen, die nicht sehr viel ändern, zusammen mit Gewinnspannen. Diese sind die kritischen Elemente bei der all-time-Rekord-Niveaus und sind deshalb anfällig für eine profit-squeeze, die Gefahr equity-Investoren Gesicht.

“Als Allgemeine Regel gilt, werden die Gewinne nicht erreicht werden, wenn ein Wachstum auf trend-Niveau oder besser und tendenziell steigen dann,” Smithers abschließend. “Also, aktuell haben wir eine Wirtschaft, die wächst wesentlich schneller als der trend, das Wachstum und das wahrscheinlich auch weiterhin tun. Die Wirtschaft wird nicht langsamer, bis die Fed lässt die Zinsen, die wahrscheinlich nicht auftreten, bevor der Herbst”. Investoren müssen vorsichtig sein, ein Tropfen auf echte Gewinne führen kann, zu einer unvermeidlichen überreaktion als Unternehmen nutzen Sie die Gelegenheit, zu schreiben, die aus mehr als erforderlich.

Die US-Aktienmärkte können nicht ignoriert werden, aber Sie sollten nicht betrachtet werden als ein sicherer Hafen, park cash. Nur weil entwickelten Markt für Staatsanleihen möglicherweise in Blase Territorium es folgt nicht notwendigerweise, dass Aktien sind eine gute Investition: “die besseren Unternehmen sind zwar gesund Aussehen, aber dies ist normalerweise nicht genug, um zu rechtfertigen aktuellen Bewertungen. Für diese, muss man davon ausgehen, dass Ihr Umsatz wachsen – in anderen Worten, dass die Wirtschaft sich erholt”, sagt Booth.

Für Anleger, die die wichtige Entscheidung kann die Abmessung der Zustand der Wirtschaft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *