Warum Abenomics macht Japan Markt, jetzt zu kaufen

Die meisten Anleger sind hinter der Kurve auf Japan. Sie ‘ re fehlt einen trick, sagt Merryn Somerset-Webb – Shinzo Abe die Reformen sind, bricht die “eiserne Sargdeckel” und Schnäppchen im überfluss.
warum investieren in japan

Die meisten Anleger sind hinter der Kurve auf Japan. Sie ‘ re fehlt einen trick, sagt Merryn Somerset-Webb – Shinzo Abe die Reformen sind, bricht die “eiserne Sargdeckel” und Schnäppchen im überfluss.

In Japan im Oktober bemerkte ich etwas in einem pop-up Bauernmarkt in Tokyo, hatte ich kaum jemals gesehen. Etwas, das Sie erwarten, zu sehen alle über dem Platz in jeder anderen großen Stadt der Welt, aber etwas seltsam deplatziert in der japanischen Hauptstadt: Mütter mit zwei kleinen Kindern – eins im Kinderwagen oder in der hand, und ein in einer Schlinge. Die japanische Geburtenrate wurde die niedrigste in der Welt für einige Zeit jetzt, und es ist fest akzeptierten konventionellen Weisheit, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird und, dass dies eine Krise (es ist “erschreckend und beispiellos”, sagt Business Insider, zum Beispiel). Es ist sicher (soweit wir wissen) historisch beispiellos. Aber das entscheidende an der Sache – und den Punkt, Tokio und neu birgt die Mütter mit nach Hause gebracht, um mich um die Ziege Stifte (die Armen Ziegen): es ist nicht eine statische situation.

Wie es passiert Japans Geburtenrate ist höher als die, oder auf einer Stufe mit denen von Deutschland, Hong Kong, Singapur, Italien, Taiwan und Polen (unter anderem) und ist auch einer der sehr wenigen, die steigt. Die Durchschnittliche rate kam auf 1,35 im Jahr 2012 aber mit 1,44 letzten Jahr. Das ist faszinierend Zeug anthropologisch, natürlich – aber es sollte auch eine Erinnerung daran, dass die Langzeit -, Gruben -, Konsens Ansichten über die Dinge sind nicht immer die richtigen sind, und nirgends ist dies wahrer als wenn es um Japan.

Es ist Zeit, ändern Sie die Datensatz-Japan

Globale Investoren sind chronisch underinvested hier – Japan könnte die drittgrößte Wirtschaft der Welt, aber britische Investoren haben nur 3,7% der Beteiligungen in seiner Börse – vermutlich, weil Sie es bei der Suche nur in Ihren Rückspiegel. In diesem Spiegel sehen Sie ein Land steckt in der deflation und anhaltende milde depression; einer, der verloren hat, seine Export mojo und innovative edge-to Asia, in denen die Unternehmer sind schrecklich eingeschränkt, indem eine unangenehme Mischung aus tradition und Regulierung; und eines, in dem der Lohn steigt, und damit positive inflation, kann Sie nie halten. Sie sehen, eine Beschäftigung Markt voll von unsicheren und teilzeitbeschäftigungen (in der ausländische investor ist der Meinung, dass so ziemlich jeder in Japan hat gehen lassen, aus einem Auto-Teile-Unternehmen und arbeitet in einem convenience store) und einen, der würde nicht zulassen, dass Einwanderung selbst wenn es plötzlich eine riesige Nachfrage für Vollzeit-Arbeitnehmer.

Und, natürlich, Sie sehen eine Börse, die es irgendwie schafft, werden gleichzeitig 40% Rabatt auf Ihren Höhen, aber auch teuer, und die scheint nicht im Sinn haben: den Rückspiegel macht deutlich, immer und immer wieder, dass der japanische Markt sich bewegt, wenn der yen bewegt sich und das ist. Sie können nicht Geld ohne Absicherung der Währung – etwas, das macht es einfach zu viel von einer Bohrung, um mit belästigt werden.

Dies alles wahr war. Fast nichts davon ist mehr. Auf der gleichen Reise nach Japan, besuchte ich viele Sitzungen mit vielen verschiedenen Unternehmen. Einige waren Fabelhaft. Einige waren sehr stumpf. Aber Sie waren alle Verschieden von den Sitzungen, die ich besuchte, zurück in die Tage, wenn ich einem Makler in Tokio in mehreren wichtigen Punkten. Erstens, niemand erwähnte die Wirtschaft. Niemand. Statt der endlosen Kopf-schütteln und die Zähne saugen darüber, wie schrecklich die Dinge sind, war ich früher einmal, das makro-ökonomische Umfeld wurde einfach ignoriert. Warum? Denn es wird just fine. Die längste Ausdehnung seit dem zweiten Weltkrieg (sieben aufeinander folgenden Quartalen) bedeutet, dass das Ding besetzen Geist ist nicht mehr Rezession, mögliche depression oder deflation. Die OECD, die reichen Land-think tank, schätzt ein Wachstum von -1,5% aus Japan im Jahr 2017 von 1%, und erwartet (für was es Wert) von 1,2% für das Jahr 2018.

Beachten Sie auch, dass seit 2012 das BIP-Wachstum pro Kopf (der Zahl, die wirklich zählt) wurde im Einklang mit den meisten anderen OECD-Mitglieder. Im letzten Jahr war Japan das beste Jahr für die Exporte seit der Finanz-Krise: Sie sind jetzt in einem Datensatz auf das Volumen bezogen, mit den Exporten nach Asien an einem all-time-high. Das Vertrauen in die meisten Arten und Größen von Unternehmen sind gut; es gibt sehr wenig freie Kapazitäten, die Links in der Wirtschaft – und einige Unternehmen sind auch zu Beginn, um Kapazität hinzuzufügen. Unternehmen sind zunehmend International orientiert (Toyota kommunale Einnahmen werden auf etwa 10% der Gesamtkosten, zum Beispiel). Die Politik der Regierung, verwaltet durch eine außergewöhnlich stabile Regierung (Premierminister Shinzo Abe gewann eine super-Mehrheit in der letztjährigen Wahl), orientiert sich in Richtung Deregulierung. Und die start-up-Szene ist natürlich spannend, mit Unternehmern zu finden fruchtbaren Boden für Ihre Ideen: in einem Land voll von der risikoscheu und alt, ein fintech-Gründer sagte mir, “es ist die große Chance für die Jungen und unternehmerisch”. Die verlorenen Jahrzehnte scheinen sehr weit Weg in der Tat.

Es gibt nicht genug Personal, um um zu gehen

Was schon erwähnt wurde, immer und immer wieder, in meine meetings, jedoch war der Mangel an Arbeitskräften.
Wir hörten von Engpässen bei der Lieferung Fahrer (“Uber-Fahrer werden immer reicher!”, sagte der CEO eines Liefer-Firma); Mangel von Ingenieuren; und Mangel an gaming-Entwickler. Jemand wies mich auf die Größe der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter in der Präfektur Aichi (Heimat von Toyota). Es ist derzeit rund zwei Millionen. Aber auf die aktuellen trends, es werden bis zu 1,5 Millionen in 30 Jahren. Der Arbeitgeber sagte mir das anzubieten, Wohngeld -, Aktien-Optionen und long-term incentives zu hängen, um Mitarbeiter und alle sind sich einig, dass mit 1,5 Arbeitsplätze bieten für jeden Antragsteller, müssen die Löhne steigen.

Das ist alles leicht gemalt, wie eine schlechte Sache. Aber es ist fast ausschließlich eine gute Sache. Bereits gab es eine klare Verschiebung in der Weise wie Unternehmen Verhalten: Sie haben sich Mitarbeiter aus instabilen befristeten Verträgen zu unbefristeten Verträgen. Vollzeit-Beschäftigung steigt auch schnell: bis 3.2% im Jahr, im November letzten Jahres. Und die Firmen suchen im Ausland. Eine andere Sache, dass jeder, der kommt in Japan den Eindruck, dass die Arbeiter Einwanderer sind nicht willkommen bemerken ist, dass in der Tat, Sie sind sehr willkommen, und nicht, wie Jonathan Allum Punkte in Der Bla, genauso wie Geringverdiener, Teilzeitbeschäftigte. Als im Oktober vergangenen Jahres waren es 1,3 Millionen ausländische Arbeitnehmer in Japan – das sind 2% der arbeitenden Bevölkerung, bis 18% in einem Jahr und 87% seit 2012. Insgesamt, die Ausländer fast die Hälfte der 0,7 – % – Anstieg in Japan die Belegschaft im vergangenen Jahr. Etwa 20% von Ihnen sind Teil der Technischen Intern-Training-Programm (smart-klingende Namen für ein Schema, das in gering qualifizierte Arbeitnehmer), aber zum Teil Dank der Tatsache, dass Sie jetzt (seit April) einen Antrag auf ständigen Wohnsitz in Japan nach weniger als einem Jahr dort zu Leben (es war zehn Jahre zuvor), ständige Bewohner machen den größten Anteil der ausländischen Arbeitnehmer.

Dies ist eine große Veränderung für Japan und ein trend wahrscheinlich fortsetzen: die Japaner könnten nicht rechnen, ist es möglich Japanisch werden, wie lange Sie Leben, in Ihrem Land, aber Sie sind nicht wie gestört durch die Ausländer, wie Sie verwendet werden – und Ihre Chefs klar zu begreifen, dass bis Roboter wirklich alles machen kann (jetzt nicht mehr lange…) ausländische Arbeitskräfte unverzichtbar. Research group Capital Economics Punkte, um 2016 eine Umfrage des Japan Institute for Labour Policy and Training, das uns sagt, dass “nur 20 Prozent hätten ein ungutes Gefühl zu der Arbeit mit Ausländern”. Die (ich denke richtige) Schlussfolgerung: “die Zahl der ausländischen Beschäftigten soll weiter steigen rasant, bietet eine gewisse Erleichterung für die Arbeitgeber und damit die Wirtschaft schneller zu wachsen, als ansonsten möglich wäre”. In der Zwischenzeit ist der Mangel an Arbeitskräften sollte auch ein Rezept für mehr automation (es ist der Roboter, der save Japan und geben den rest von uns eine demografische road map auf dem Weg), für bessere Renditen für die Arbeitnehmer und für hohe Produktivität – wo Japan hat viel Raum für Verbesserungen. Gute Neuigkeiten rundum sicher.

Die Fahrt zum push-inflation höher

Also, was über die Löhne? Eines der Dinge, wurde, zum Verrücktwerden japanische Politik hat längst Ihre Unfähigkeit zu einer inflation kommt, aber bonkers-Blick auf die Bank von Japan macht Ihre Geldpolitik. Es wurden quantitative und qualitative easing (QE), negative Zinssätze auf die bank behält; und eine leicht verzweifelt klingende Verpflichtung, Sie weiterhin zu kaufen Vermögenswerte, bis die inflation “übersteigt die Preisstabilität-Ziel von 2% und bleibt über dem Ziel in einer stabilen Art und Weise”. Das ist etwas, was sogar der FT Martin Wolf (in der Regel scharf auf QE) sagt, ein “Bekenntnis zur Zukunft der Verantwortungslosigkeit”. Also warum nicht zu arbeiten scheinen? Warum nicht die Japaner raus und Geld ausgeben?

Die Antwort ist wohl zum Teil nach unten zu einer zeitlichen Verzögerung. Stundenlohn wirklich steigen in Japan die drei größten Städte seit 2013; die Einkommen steigen across der Vorstand, und die Lohn steigt zu Beginn push-up-breiter Preisen. Asahi vor kurzem angehoben Bier Preise auf der Grundlage, dass der Vertrieb die Preise steigen, zum Beispiel. Die langfristige deflation verankerten Mentalität der Japaner könnte auch sein, endlich beginnt sich zu verschieben. Nur 10% oder so der Bevölkerung denkt immer noch, dass die Preise in Zukunft geringer sein als Sie jetzt sind (zwar nicht viele aber glauben, dass Sie höher sein wird, trotz headline-inflation läuft jetzt auf eine volle 1%).

Abe zieht einen Trumpf

Aber was auch immer es ist, in Japan zu deregulieren und reformieren Premierminister Abe möchte die Dinge zu bewegen ein wenig schneller. So ist er ein Trumpf. Das, was allen Japan-Beobachter sollten Ihre Augen auf, sagt Christopher Wood von CLSA in Gier und Angst, ist Abe ‘ s plan zu bieten steuerliche Anreize für Unternehmen im Austausch für die Umsetzung erhebliche Investitionen plant (viel gebraucht, angesichts des Alters der viel von Japans Maschinen – siehe Punkt oben auf die Produktivität) und die Gewährung von 3% Lohnerhöhungen für die Angestellten. Dies, sagt Holz, könnte leicht gewinnen erhebliche Zugkraft und eine “größere Sache als US tax reform”, wie die Wanderungen, die dann zu einem wirksamen Verpflichtung und dann “beweisen ein Katalysator für einen Wandel in der japanischen consumer psychology”. In anderen Worten, wenn es funktioniert, es könnte in Japan zu verbringen, das Wirtschaftswachstum zu stimulieren, Betten Sie ein wenig inflation und halten die aktuelle Dynamik hinter der Unternehmensgewinne gehen. Es ist nicht das Japan, die Sie dachte, Sie wusste es?

Es gibt noch mehr. Corporate-governance-Verbesserungen Fort und Unternehmen sind zunehmend auf Aktionäre gerecht zu werden. Die jüngste Flut von Skandalen über Produkt-Qualität (Kobe Steel, Toray, Mitsubishi, etc, etc) gesehen werden kann, in ein schlechtes Licht (Skandale!) oder in ein gutes Licht (endlich Whistleblower fühlen sich in der Lage, nach vorn zu kommen!). Und vielleicht am besten von allen aus einer MoneyWeek reader ‘ s point of view, japanische Aktien sind immer noch der Handel an perfekt angemessene Bewertungen. Kurs-Gewinn-Verhältnisse durchschnittlich etwa 14-mal; Preis-Buch-Verhältnis von 1,3 mal; und Dividendenrenditen sind jetzt über 2% – bis zu 30% im letzten Jahr. Das ist ein großer Sprung für Japan, wo die Unternehmen haben lange gehortetes Bargeld zu bezahlen, anstatt es entweder Löhne oder Dividenden.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass alle diese hinter es, den japanischen Markt hat, endlich gebrochen durch das, was wurde bekannt als die “eiserne Sargdeckel” – 1,750-1,800-Ebene auf der Topix-index, so etwas gibt es noch nicht geschafft, da in Japan große stockmarket crash. Wir haben empfohlen, dass die Anleger halten Japan in Ihren portfolios für eine lange Zeit jetzt. Wenn Sie immer noch nicht, dann jetzt wirklich sein könnte der Zeit, sich ein wenig Geld aus den Märkten, auf denen alle guten Dinge sind preislich (und vielleicht nicht geschehen) und in diese ein, wo Sie nicht sind. Siehe den Kasten unten für einige interessante Fonds Optionen.

Die japanischen Fonds zu kaufen

Könnte es nicht sein, viel das weltweite Interesse an japanischen Aktien, aber es gibt keinen Mangel an Mitteln für diejenigen, die daran interessiert sind, zu wählen. Mit der besten Leistung des investment trusts sind sowohl in der Baillie Gifford stabil – das Japan Trust (LSE: BGFD) und Baillie Gifford Shin Nippon (LSE: BGS) (ich bin ein non-executive director). Shin Nippon ist die Nummer-eins-Favorit Der “Daily Telegraph” – Kolumnist Ian Cowie.

Sie könnten jedoch auch einen Blick auf den Fidelity Japan Smaller Companies Fund (top-Quartil rangiert, über jeden Zeitraum der letzten zehn Jahre), oder vielleicht die T Rowe Price Japanese Equity Fund, der hat ein Mandat investieren in Unternehmen jeder Größenordnung, hat aber eine aktuelle Tendenz in Richtung kleinere. Interessant ist auch der Atlantis Japan Growth Fund (LSE: AJG), ein beliebter fund of investment trusts-manager Nick Greenwood (siehe unsere früheren interview mit ihm auf der MoneyWeek website). Es blieben einige der anderen Japan-Fonds über die letzten drei und fünf Jahre, aber möglicherweise durch eine änderung der manager – hat gut getan, über das Letzte Jahr und die trades auf einen etwas größeren Rabatt als die meisten anderen trusts (derzeit 8%).

Für ein anderes nehmen auf die Wertschöpfung in Japan und die Exposition gegenüber einige der Namen, die Sie vielleicht kennen (Toyota, Honda, Mitsubishi Estate), Blick auf den GLG Japan CoreAlpha fund, die dazu neigt, den Fokus auf die großen und mittelständischen Unternehmen Wert, dessen Führungskräfte rechnen übertreffen in Japan die Mehrheit der Zeit. Alternativ, wenn Sie möchten, um vollen nutzen aus der neuen Mode für die Auszahlung von Dividenden in Japan, versuchen Sie, den CC Japan Growth und Income Trust (LSE: CCJI).

Schließlich, für einen günstigen index-Fonds, nehmen alle Entscheidungen darüber, welche Art von Unternehmen am besten halten Sie die Rechte aus der Hand, gehen Sie für ein tracker-Fonds: der Fidelity-Japan Index Fund verfolgt den MSCI Japan Index und kommt mit einer jährlichen Gebühr von 0,1%.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *